netcup Erfahrungen & Test 2016

Der deutsche Hosting-Anbieter netcup kann bereits auf eine gewisse Tradition zurückblicken: Der Gründung im Jahre 2008 ging eine vorherige fünf Jahre andauernde Tätigkeit als Einzelunternehmen voraus. Im Unterschied zu den meisten Konkurrenten war Expansion nicht die oberste Maxime; stattdessen ist der Gründer Felix Preuß auch heute noch in erster Linie auf ein hohes Maß an Qualität und Service bedacht. Diese Philosophie zeigt sich darin, dass die Anzahl der Kunden mit rund 50.000 vergleichsweise gering ausfällt, diese Kunden aber umso zufriedener sind.

Von den übrigen Mitbewerbern setzt sich netcup unter anderen durch Personal ab, welches zwingend über eine technische Ausbildung oder ein entsprechendes Studium verfügen muss. Zudem legt der Anbieter nach eigenen Angaben größten Wert auf hohe Geschwindigkeit bei Server-Systemen und Internetanbindungen. Zudem sind sämtliche Komponenten redundant ausgelegt. Beim Ausfall eines Bauteils kommt es deshalb noch nicht zu einem Ausfall des Servers.

Das Webhosting Angebot

Das konventionelle Shared Hosting teilt netcup in vier unterschiedliche Tarife ein: Den Anfang macht dabei das Angebot „Web Expert S“. Der Speicherplatz fällt mit 10 GB moderat aus, zudem ist nur eine Domain inklusive. Für Einsteiger und viele Blogger dürfte dieses Angebot allerdings durchaus genügen, zumal auch die Kosten sehr moderat ausfallen. Ungewöhnlich für einen Einsteigertarif ist die Tatsache, dass SSL-Zertifikat und SSH-Zugang bereits ohne weitere Aufpreise vorhanden sind. Im Tarif „Web Expert M“ erhöht sich der Webspace auf 50 GB, zudem sind drei Domains inklusive. Weiterhin kann sogar ein Webbaukasten verwendet werden, der Einsteigern die Erstellung einer Webpage ermöglicht. Hier handelt es sich um einen eindeutigen Vorzug des vergleichsweide günstigen Tarifs – bei den meisten anderen Anbietern ist ein solcher Baukasten kostenpflichtig. Auf diese Weise können über 100 verschiedene Templates genutzt werden.

Der Tarif „Web Expert L“ erhöht die den nutzbaren Speicherplatz auf 100 GB, der Tarif „Web Expert XL“ gar auf 250 GB. Zudem dürfen gar 10 Domains ohne Zusatzkosten verwendet werden. Die Nutzung von Datenbanken ist selbstverständlich ebenso nicht kostenpflichtig. Auch mindestens 100 E-Mail-Postfächer werden zur Verfügung gestellt.

Keinesfalls selbstverständlich ist die Tatsache, dass die Leistungen auch im Shared Hosting skalierbar sind. Wird eine höhere Leistung benötigt, kann diese ohne aufwendige Neuinstallation gebucht werden. Zudem können sich Kunden innerhalb von 30 Tagen nach Vertragsabschluss entscheiden: Bei Nichtgefallen wird werden die gezahlten Leistungen erstattet.

Zur Zielgruppe dieses Angebots gehören:

Über das Webhosting Unternehmen
Blogger
Betreiber von Webseiten sämtlicher Größen
Betreiber von Online-Shops sämtlicher Größen
Business-Kunden

Das Fazit

Vollkommen egal, ob nur ein kleiner Blog betrieben wird oder eine große kommerzielle Website gehostet werden muss – netcup hat in jedem Fall das passende Angebot. Die große Auswahl ist besonders auch deshalb so überraschend, weil der Anbieter vergleichsweise klein ist. Den Kunden soll es egal sein: Unseren Erfahrungen nach sie die Kunden mit der Problemlösung der Support-Mitarbeiter sehr zufrieden. Dies ist kaum verwunderlich, achtet netcup bei der Einstellung auf einen technischen Background. Schade ist allerdings, dass dieser Support bei den günstigen Tarifen nur schriftlich kontaktiert werden kann. Überrascht hat uns auch, dass netcup beim vServer-Angebot nicht so recht für die Zuverlässigkeit garantieren möchte: vServer sind von der 99,9 prozentigen Verfügbarkeit ausgeschlossen.