Hetzner Online Erfahrungen & Test 2016

Über das Webhosting UnternehmenDie 1997 gegründete bayrische Aktiengesellschaft mit Hauptsitz in Gunzenhausen scheint auch dieses Jahr wieder einiges richtig gemacht zu haben. Wie schon in den vergangenen Jahren heimste der Webhoster auch dieses Jahr den ein oder anderen Preis ein. Die PC-Welt kührte ihn gar zum besten Webhoster in den Kategorien beruflich und privat und adelte seine technische Ausstattung zur besten für Privatanwender. Und mit dieser Meinung steht die PC-Welt nicht alleine dar. Auch andere Fachblätter kamen zu ähnlichen Urteilen. Weltweit hostet Hetzner inzwischen über 250.000 Domains, betreut mehr als 30.000 dezidierte Server, aber bietet auch kostengünstigen Webspace für Privatanwender an.

Das Webhosting Angebot

Hetzner’s Portfolio reicht von Kleinstlösungen, dem „Webhosting Level 1“ für monatliche 1,90 € bis zum „Level 19“ Premiumpaket. Dazu erweist sich der Anbieter aber als äußert flexibel was Sonderwünsche von Kunden anbelangt. Obendrein sind grade im Root Serverbereich immer wieder günstige Sonderposten auf Hetzner’s eigener Internetseite zu ergattern. Aber selbst auf Level 1 bietet der Anbieter seinen Kunden bereits eine Vielzahl von professionelle Funktionen an. Back-up-Funktionen und automatische, tägliche Datensicherung, DNS-Verwaltung, mod_rewrite, PHP-Konfigurator sowie Spam- und Virenschutz für E-Mails sind hier bereits enthalten. Natürlich ist im absoluten Einsteigermodell der Traffic begrenzt (10 GB), aber bereits für 4,90 € bietet sich mit Level 4 das erste Modell mit unbegrenztem Traffic.
Im Premiummodell Level 19 entfallen dann sogar die kompletten Einrichtungsgebühren, telefonischer Dauerservice ist inklusive, CGI, PHP 4 & 5, Perl & Python werden verstanden und auch die Zahl der FTP-User ist ohne Grenzen.

Besonderheiten bei Hetzner Online

Ein Besonderheit bei Hetzner sind die „vServer“. Hetzner bietet hier keine echten vServer an, sondern die neue Generation virtualisierter Rootserver. Für den Kunden bedeutet das einen preislichen Vorteil. Die kleinste Lösung, der „vServer VQ7“, ist für 7,90 € monatlich zu haben. Zudem kann er wie bei einem echten Rootserver voll auf den vServer zugreifen. Die Server selber funktionieren an sich genau wie echte dezidierte Server. Die Hardwareeinheiten sind den virtuellen Untereinheiten fest zugeordnet.

Bei den echten Rootservern legt Hetzner sein Hauptaugenmerk auf High-End-Systeme mit unterschiedlichen Leistungs- und Preisstufen von 49,- € bis zu 299,-€ für den DELL PowerEdge™ R720 der 12.Generation (DX290). Aber auch hier lassen sich individuelle Lösungen finden und auf der firmeneigenen Serverbörse Angebote ab 29,- € finden. Obendrein hat Hetzner erst im November sein Portfolio erweitert und bietet mit der PX-Serie eine Reihe von leistungsstarken Root Servern mit Intel Xeon E3-1270 v3 Quad-Core Haswell bzw. E5-1650 v2 Hexa-Core Ivy Bridge-E Prozessoren an. Ausgestattet sind die Modelle mit bis zu 128 GB ECC RAM sowie hochwertigen Enterprise- bzw. SSD Data Center Series-Festplatten.

Im Rahmen des zu allen Servern hinzu buchbaren „Flexipacks“ lassen sich viele praktische Leistungen hinzubuchen – unter anderem ein „Remote Managment“, bei dem der Kunde wie vor Ort im Rechenzentrum agieren kann und vollen Zugriff auf den Server bis hinab ins BIOS genießt.

Auch in den Bereichen „Managed Server“ und „Colocation“ stellt sich Hetzner als sehr beweglich dar. Zum einen werden keine langen Laufzeiten aufgezwungen. Wie bei allen anderen Angeboten entscheidet letztlich der Kunde über die Laufzeit und kann zwischen monatlichen und jährlichen Zahlungsmodellen wählen. Und auch hier bietet Hetzner wieder Lösungen unterschiedlicher Stärke an. Für 99,- € erhält man bereits mit dem MX90 einen Server mit leistungsstarkem Intel® Core™ i7-2600 Quad-Core Prozessor und 16 GB DDR3 RAM. Das High-End-Modell schlägt dann mit 159,- € zu Buche. Dieser verbirgt dann aber unter seiner Haube auch eine Intel® Core™ i7-3930K Hexa-Core CPU inklusive Hyper-Threading-Technologie, 64 GB DDR3 RAM und 2 x 3 TB SATA 6 Gb/s HDD mit 7200 rpm (Software-RAID 1).

Hetzner lässt seine Server durch ein kostenloses 24/7 Monitoring überwachen. Bei Ausfällen oder Störungen wird automatisch ein hauseigener Techniker per SMS benachrichtigt, der sich umgehend des Problems annimmt. Im Idealfall bevor Sie überhaupt etwas davon gemerkt haben.

Natürlich kann man im Rahmen des Colocation-Angebotes bei Hetzner auch eigene Server einstellen oder gleich komplette und ganz nach Wunsch gesicherte Racks anmieten. Die monatlichen Rackkosten rangieren mit einer der Monatsgebühr entsprechenden, einmaligen Setupgebühr zwischen 119,- € und 299,- €. Im Bedarfsfalle können Probleme auch über die Distanz gelöst werden ohne in Nürnberg oder Falkenstein vor Ort sein zu müssen. Dazu stellt Hetzner ein kostenloses Rescue-System bereit.

Was sollten Sie beachten?

In der Endanwendung erweist sich Hetzner als eher Linux orientiert, was aber natürlich nicht bedeutet, dass nicht auch alle anderen gängigen Lösungen angeboten werden. Aber gerade bei Linux 8.1 liefert Hetzner mit Webmin als Administrationstoll ein komplett fertig einegrichtetes „LAMP“ Basissystem mit. Webmin selber ist ein Open-Source-Tool, welches sich allerdings auch eher an erfahrene Linuxuser richtet. Eine gewisse Vorkenntnis wird hier vorausgesetzt. Allerdings gewährt Hetzner mit dem Tool eine weitaus größere Kontrolle über das System als sie beispielsweise mit Confixx hätten. Mit Webmin ist sowohl die individuelle Installation von Softwarepaketen als auch ein völlige Kontrolle über die Firewall für Eingearbeitete kein Problem. In Sachen Sicherheit fiel bei einem Test durch die c’t auf, dass Hetzner wohl den MySQL-Server nicht mit einem Passwort schützt. Zudem ist das MySQL-Frontend phpMyAdmin installiert. Ein Start der Datenbank gestattet also jedem Benutzer von außen vollen Zugriff ohne Passworteingabe. Diesen Umstand dürfte Hetzner inzwischen jedoch behoben haben und für solche Fälle das Root-Passwort verwenden.

Zur Zielgruppe dieses Angebots gehören:

Über das Webhosting Unternehmen
Private Nutzer/ Blogger
Business-Kunden
Reseller-Kunden
Betreiber Online-Shops sämtlicher Größe

Das Fazit

Hetzner bietet nicht nur Lösungen im absoluten High-End-Businessbereich sondern auch Lösungen für den „kleinen“ Heimanwender ohne diesen in Notfällen im Regen stehen zu lassen. Natürlich sollte man für einen sicheren und reibungslosen Umgang und Ablauf eine gewisse (Linux)Vorkenntnis mitbringen, aber dies bliebe auch bei anderen Anbietern nicht aus. Schließlich obliegt es dem Administrator(en) das System regelmäßig auf dem neusten Stand zu halten und die Betriebssoftware zu warten. Lässt man dies schleifen und verpasst wichtige Updates nisten sich schnell ungebetene Gäste ein, die ihren Speicher besetzen und hohen Datentransfers verursachen.
Das sie aber mit Hetzner eine gute und solide Wahl treffen, zeigt nicht nur das ausgewogene Preis/Leistungsverhältnis sondern auch das seit Jahren konstant prämierte Angebot.

 

Wie zufrieden sind Sie mit Hetzner Online? Haben Sie bereits schon erste positive Erfahrungen mit dem Hosting Anbieter machen können? Schreiben Sie uns dazu einfach in den Kommentaren. Wir freuen uns auf Sie.