ESTUGO Erfahrungen & Test 2016

Über das Webhosting UnternehmenDer Webhoster ESTUGO kann mittlerweile auf eine gewisse Unternehmenshistorie zurückblicken: Gegründet im Jahre 2004, wurde der erste Vertrag beim Kunden noch ganz persönlich geschlossen – in der Welt des Online-Business eigentlich eine Kuriosität. Auch der deutsche Unternehmenssitz in Greifswald fand sich erst mit der ersten Kundschaft; Unternehmer Alexander Mehner startete sein Business zunächst im irischen Dublin. In dieser Zeit fand auch eine Spezialisierung auf Online-Shops statt.

Wohlwissend, dass guter Service in diesem Segment des Webhostings ganz besonders wichtig ist, entschied sich das Unternehmen bereits von vornherein für einen persönlichen Kundenkontakt und den Verzicht auf starre Hierarchien. Dieser Philosophie ist der Hoster bis heute treu geblieben: Trotz der heute erreichten Größe müssen Kunden kein anonymes Callcenter anrufen, sondern können sich auf einen persönlichen Ansprechpartner verlassen.

Vor allem der Service-Gedanke sichert ESTUGO zwar kein rasantes, dafür ein nachhaltiges Wachstum: Selbst der erste Kunde verlässt sich seit nunmehr über zehn Jahren auf seinen Hosting-Partner. Bei jedem neuen Service-Mitarbeiter wird eine Einarbeitungszeit von 6 – 9 Monaten veranschlagt, ehe das gewohnte Support-Level gewährleistet werden kann.

Das Webhosting Angebot

Das klassische Webhosting-Angebot von ESTUGO ist überschaubar: Gerade einmal drei Tarife stellen die Kundschaft vor eine begrenzte Auswahl. Vor allem ist in unserem Test auffallend gewesen, dass der Einstiegstarif „Light Web“ wirklich mit sehr rudimentären Inklusivleistungen ausgestattet ist: Der Webspace ist auf 250 MB beschränkt, der Traffic auf 500 GB. Software-Installationen sind leider in diesem Angebot nicht enthalten. Auch eine MySQL-Datenbank ist den höherwertigen Tarifen vorbehalten. Dabei ist die Leistung allerdings nicht so negativ zu bewerten, wie es zunächst erscheinen mag: Die Vertragslaufzeit beträgt stets nur einen Monat, wer eine kleine Website online stellen und dabei flexibel bleiben möchte, geht hier kein Risiko ein. Immerhin ist bereits ein E-Mail-Postfach mit zehn E-Mail-Adressen und Spam-Filter inklusive.

Der Tarif „Starter Web“ erhöht den Speicherplatz auf 1 GB, außerdem steht eine Datenbank zur Verfügung. Wichtiger wird den meisten Kunden aber das Software-Paket sein: Mit Typo3, Redaxo, Joomla!, WordPress und Co. sind die Möglichkeiten der Website-Gerstaltung vielfältiger. Im Gegenzug verzichtet ESTUGO aber ganz bewusst auf einen Baukasten: Die Software hält das Unternehmen nach eigenen Angaben für die bessere Wahl. Auch die Anzahl der E-Mail-Adressen wird auf 20 verdoppelt.

Am beliebtesten ist unter der Kundschaft aber der Tarif „CMS Hosting“: Der Webspace erhöht sich auf immer moderate 1,5 GB, statt einer .de-Domain stehen auch alternative Endungen zur Verfügung. Die Namensgebung ist allerdings etwas verwirrend: CMS-Software steht nämlich auch schon im Tarif „Starter Web“ zur Wahl. Mit 30 E-Mail-Adressen und 2 MySQL-Datenbanken gehört allerdings auch dieses Angebot eher in das Einsteigersegment. Allen Tarifen ist gemein, dass eine Datensicherung während der ersten 7 Tage, also dem Zeitraum, in dem die Website idealerweise aufgebaut wird, kostenlos ist. Negativ fällt die Traffic-Begrenzung auf, die auch bei den teureren Angeboten auf 500 GB festgesetzt ist – eine solche Limitierung ist heute eigentlich selten geworden. Hierbei zeigt sich auch, dass diese Angebote sich nicht an Kunden mit kommerziellen Absichten richten.

Genau dafür stehen wiederum drei Shop-Hosting-Tarife zur Wahl: „Ecom Starter“ stellt immerhin 5 GB Speicherplatz und 128 MB Arbeitsspeicher bereit. Auch hier liegt die Traffic-Begrenzung bei den üblichen 500 GB. Die Besonderheit liegt in der Bereitstellung von Shop-Software: Gambio GX2, Modified Shop, Shopware, PrestaShop, OXID, JTL Shop, xt-commerce und Virtuemart stehen zur Erstellung eines individuellen und ansprechenden Online-Shops zur Verfügung. Die Tarife „Ecom Basic“ und „Ecom Pro“ erhöhen den Webspace auf 15 GB bzw. 25 GB und die Anzahl der E-Mail-Postfächer auf 150 bzw. 200. Allerdings bleibt auch bei diesen beiden Angeboten eine Begrenzung des Datenverkehrs auf 1.000 GB monatlich. Zu den erfreulichen Inklusive-Leistungen gehört der Umzugs-Service, mit dem ESTUGO offenkundig Neukunden gewinnen möchte. Letzteres gelingt sicher auch durch ein anderes Angebot: Über den Zeitraum von 60 Tagen kann die Offerte kostenlos getestet werden.

Wie so häufig muss das Angebot in Relation zu den eigenen Wünschen gestellt werden: Es gibt nach unseren Erfahrungen sicherlich preiswertere Webhosting-Tarife am Markt, aber die verpflichten in der Regel dann auch zu einem Vertragsabschluss über mindestens 12, oft sogar 24 Monate. Die Webshop-Tarife bieten für einen einstelligen monatlichen Eurobetrag schon alles, was für einen Online-Shop benötigt wird. Andere Anbieter lassen sich die Nutzung klassischer Shop-Software gesondert vergüten. Für den kleinen Online-Shop ist das Angebot von ESTUGO also genau das Richtige. Außerdem darf der weit überdurchschnittliche Service nicht vergessen werden: Ein persönlicher Ansprechpartner ist üblicherweise nur großen Kunden vorbehalten.

Zur Zielgruppe dieses Angebots gehören:

Über das Webhosting Unternehmen
Private Nutzer/ Blogger
Business-Kunden
Betreiber von kleinen und mittleren Online-Shops

Das Fazit

Qualität statt Quantität – so lässt sich das Webhosting-Angebot von ESTUGO in wenigen Worten zusammenfassen. Die Tarife glänzen allesamt nicht durch großen Speicherplatz und den heute zumeist üblichen unbegrenzten Traffic. Dafür kann bereits bei sehr günstigen Angeboten eine große Auswahl von Software genutzt werden. Außerdem überzeugt der schnelle und sehr persönliche Service: E-Mails an den Support werden noch am gleichen Tag beantwortet, sofern sie bis 18 Uhr versendet wurden.

Wie sind Ihre Erfahrungen mit ESTUGO? Können Sie die Erfahrungen teilen oder haben Sie andere Erfahrungen mit dem Webhoster gemacht. Schreiben Sie jetzt eine Bewertung und helfen so anderen Menschen, den richtigen Anbieter zu finden.